Sonnenschutz für Kinder

Zarte Kinderhaut beansprucht speziellen Sonnenschutz

Darauf sollten Eltern beim Kauf achten:

  • Lichtschutzfaktor (LSF): Die Haut von Babys und Kindern besitzt noch keinen Eigenschutz gegen UV-Strahlung. Ein möglichst hoher Schutz ist daher angeraten. Gerade für helle Hauttypen sollte der höchste Lichtschutzfaktor 50+ verwendet werden.
  • Wasserfestigkeit: Bei Kindern ist es wichtig, dass der Sonnenschutz wasserfest ist. Wasserfest bedeutet, dass der auf der Flasche angegebene Lichtschutzfaktor auch nach dem Aufenthalt im Wasser noch zu mindestens 50 Prozent vorhanden sein muss. Auch wasserfester Sonnenschutz sollte nach dem Schwimmen unbedingt erneuert werden, um die volle Schutzwirkung zu gewährleisten!
  • Inhaltsstoffe: Weil die zarte Kinderhaut noch sehr empfindlich reagiert, sind bestimmte Zusätze in Sonnenschutzprodukten tabu. Alles, was die Haut in der Sonne unnötig belasten könnte, hat insbesondere in Sonnenschutzmitteln für Kinder nichts zu suchen.
  • Formulierung: Kinderhaut ist meist etwas trockener als die Haut von Erwachsenen. Eine besonders reichhaltige Sonnenschutz-Milch ist daher besser als z. B. ein Gel, weil sie die Haut intensiv pflegt und vor dem Austrocknen schützt.
  • Darreichungsform: Kinder sind häufig kleine „Eincreme-Muffel“. Mit einem Sonnenschutz-Spray lässt sich der Sonnenschutz spielerisch auftragen und leicht verteilen, ohne dass das Eincremen zur Tortur wird.

Empfehlung: Die Sonnenschutzprodukte von Ladival® Für Kinder sind exakt auf die empfindliche Haut von Babys und Kindern abgestimmt. Im Vordergrund stehen der maximale Schutz vor sonnenbedingten Hautschäden sowie besonders pflegende Rezepturen und eine erhöhte Wasserfestigkeit.